Integration und Asylbewerber

Die Unterbringung und Integration von Flüchtlingen und Asylbewerbern ist selbstverständlich auch in unserer Gemeinde ein großes Thema und bleibt voraussichtlich über einen längeren Zeitraum eine wesentliche Aufgabe. Deshalb hat die Gemeinde Seefeld eine Koordinationsstelle für Integration und Asyl eingerichtet. Ansprechpartnerin ist Diplom-Sozialpädagogin Stefanie Kalchschmidt, Tel. 08152/791412, kalchschmidt@seefeld.de.

Persönliches Engagement

Wer sich im UnterstützerFahrradertüchtigungkreis einbringen will, kann auch über die E-Mail integration@agenda-seefeld.de mit der Agendagruppe in Kontakt treten.

Kurzer Überblick zu den Wohnanlagen:
Im März 2016 sind die ersten Flüchtlinge erfolgreich vom Bürgerstadl in die errichtete Wohnanlage in Hechendorf, Keltenweg 5, eingezogen. Das Bürgerstadl in Hechendorf wurde in Stand gesetzt und steht den Vereinen wieder ganzjährig für ihre Veranstaltungen zur Verfügung. In der Wohnanalage in Hechendorf leben zur Zeit insgesamt 32 junge Männer, davon sind 29 Männer aus Eritrea, ein Mann aus Somalia und zwei Männer aus Mali.

Im Juni 2016 sind weitere Flüchtlinge in die Containeranlage in Seefeld an der Ulrich-Haid-Straße 2a eingezogen. Bisher wurden vom Landratsamt Starnberg dort ca. 20 alleinstehende Männer (aus Afghanistan, Pakistan und Somalia), ein Ehepaar aus Syrien und neun Familien mit Kindern aus Afghanistan und Irak untergebracht. Im November 2016 wurden dann vom Landratsamt Starnberg weitere Asylbewerber in die Containeranlage in Seefeld umverteilt. Die dort lebenden Personen kommen auch aus anderen Herkunftsländern, wie Mali, Senegal, Armenien und Nigeria. Dank der guten Vorarbeit und Zusammenarbeit mit dem Helferkreis aus Tutzing und Gauting hatte der Einzug im November 2016 in Seefeld sehr gut geklappt. Bis Februar 2017 waren in der Anlage Seefeld 85 Flüchtlinge untergebracht (darunter auch 17 Kinder und Jugendliche).

Aktuell sind im März 2017 noch zwei Ehepaare und 28 alleinstehende, junge Männer aus Nigeria, Somalia, Sierra Leone und Afghanistan in die Wohnanlage Seefeld eingezogen. Die jungen Männer kommen vorwiegend aus der Erstaufnahmeeinrichtung und werden in der folgenden Zeit über die Asylsozialberatung und den Helferkreis unterstützt. Somit steigt die Zahl der in Seefeld untergebrachten Flüchtlinge auf 117 Personen. Derzeit gibt es keine leerstehenden Container mehr.

Zuständig für die Wohnanlage in Seefeld ist die Regierung von Oberbayern – für die Anlage in Hechendorf das Landratsamt Starnberg.

Für die Asylunterkunft in Seefeld wird zukünftig ein Sicherheitsdienst beauftragt werden. Darauf einigten sich bei einem persönlichen Gespräch im Mai 2017 vor Ort Vertreter der Regierung Oberbayerns, die Gemeinde Seefeld und die Polizei in Herrsching. Die Regierung Oberbayern sicherte weitere Maßnahmen zu.

Das bedeutet im Einzelnen:

  • Vorübergehende Beauftragung eines Sicherheitsdienstes zur Überwachung der Hausordnung (Alkoholkonsum, Ruhestörung, Fremdschläfer) ausschließlich für die Zeit, zu der das Verwaltungspersonal nicht anwesend ist. Dies ist werktags von 15:30 Uhr bis 08:00 Uhr und das ganze Wochenende bzw. an Feiertagen.
  • Verlegung einzelner Problemfälle in geeignetere Unterkünfte
  • Prüfung von möglichen baulichen Maßnahmen (z. B. Bepflanzung, Holz-Sichtschutz) ausschließlich auf der Rückseite der Anlage

Weitere allgemeine Informationen erhalten Sie direkt vom Landratsamt Starnberg, telefonisch erreichbar unter 08151 / 148-0 oder per Mail: info@LRA-starnberg.de.

Die Integrationsarbeit wird maßgeblich vom Lenkungskreis „Integration und Asyl“ unterstützt und koordiniert. Der Lenkungskreis, eine Gruppe von Mitgliedern der Lokalen Agenda 21 „Integration und Asyl“ und Gemeinderäten fast aller Fraktionen, arbeitet eng mit der Gemeindeverwaltung insbesondere aber den zuständigen Behörden, wie z. B. dem Landratsamt Starnberg zusammen. Letzteres ist für die Unterbringung der Asylbewerber und die Infrastruktur der Wohnungen zuständig. Aus der Arbeitsgruppe der Lokalen Agenda heraus entwickelte sich bald ein größerer Kreis aus vielen aktiven Helfer/innen und Unterstützer/innen. Diese engagierten Bürgerinnen und Bürger unserer Gemeinde übernehmen nun viele Aufgaben vor Ort und koordinieren notwendige Abläufe: ob Bettwäschewechsel, Organisation der Verpflegung oder Impftermine, Behördengänge, die Suche nach Praktikums- und Arbeitsplätzen, Deutschunterricht und Stilles Lernen, Radfahren oder Kauf und Verteilung geeigneter Kleidung. Auch Feste, Spendenaktionen und Freizeitaktivitäten werden vom Helferkreis organisiert. Darüber hinaus kümmern sich direkt Patinnen und Paten um die jungen Asylbewerber, zeigen diesen, wie wir im Alltag leben und miteinander umgehen, begleiten auf Termine und tragen so aktiv zur Integration in unserer Gemeinde bei. Ohne die vielen Helferinnen und Helfer, ohne diese aktive Unterstützung könnte diese große Aufgabe nicht gelingen und dafür bedanken wir uns sehr herzlich.

Wir freuen uns über jede Art von Unterstützung!

Weitere Informationen, z.B. über Aktivitäten, Veranstaltungen oder Informationstermine für die Bürger, finden Sie auf der Facebookseite Integration und Asyl Seefeld.

 

Veranstaltung „Flucht und Integration in Seefeld“Details

Der Helferkreis für Asyl & Integration aus Seefeld in Zusammenarbeit mit ProAsyl, Amnesty International und der Gemeinde Seefeld lädt zu folgender Veranstaltung ein:

Flucht und Integration in Seefeld – Ausstellung, Lesung und Gespräche

am 29. Januar 2017, 14.00 bis 17.00 Uhr

im Haus Peter und Paul, Marienplatz 9 in 82229 Seefeld

Das Plakat zur Veranstaltung finden Sie hier.

Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sind herzlich willkommen!

Weitere Informationen erhalten Sie direkt unter www.agenda-seefeld.de.


GeldspendenDetails

Der Helferkreis freut sich auch über finanzielle Unterstützung für die Integrationsarbeit. Spenden können auf das Konto der Gemeinde Seefeld, Integration und Asyl, IBAN DE32 7025 0150 0430 1501 44, BIC BYLADEM1KMS, Verwendungszweck Asyl (bitte unbedingt angeben) überwiesen werden. Unterstützer, die eine Spendenquittung wünschen, notieren bitte auf der Überweisung ihren Namen und ihre Anschrift. Der Helferkreis freut sich über jeden noch so kleinen Betrag. Die Spendengelder kommen ausschließlich den Asylbewerbern zugute.


KleiderspendenDetails

Für Kleiderspenden (auch für Kinder) wenden Sie sich bitte an die Nachbarschaftshilfe Seefeld e.V. (Tel. 08152/999514) und die Nachbarschaftshilfe Hechendorf e.V. (Tel. 08152/794299). Diese nehmen Ihre Kleiderspenden gerne entgegen, um diese den  Asylbewerbern gegen ein geringes Entgelt zu verkaufen.


Info-Flyer AsylbewerberDetails

Allgemeine Informationen zu Asylbewerber, unter Anderem auch über den Ablauf eines Asylverfahrens oder Arbeitsmarktzugang, können Sie über den Info-Flyer der Gemeinde Seefeld einsehen.


FahrradspendenDetails

Eine integrale Voraussetzung ist auch die Mobilität: es muss gewährleistet sein, dass die Flüchtlinge mobil bleiben, dass sie Einkaufsmöglichkeiten, Bildungsangebote und Veranstaltungseinladungen in den anderen Ortsteilen wahrnehmen können, insbesondere auch um Praktikums- und Arbeitsplätze zu erreichen. Deshalb benötigen wir auch dringend Fahrradspenden.

 


Helferkreis A-B-C BroschüreDetails

Anbei finden sie auch die begehrte Broschüre Helferkreis-ABC für Seefeld, Stand: 01-2016, mit nützlichen Informationen für alle, die aktiv mitarbeiten möchten.


Newsletter 01-2016Details

Informationen rund um die Arbeit und Ereignisse finden Sie im Newsletter_01-2016 der Agenda Integration und Asyl Seefeld.