Hier finden Sie Informationen über unsere gemeindliche Bauvorhaben, Bauleitplanungen und Baumaßnahmen.

Auch erhalten Sie hier Hinweise auf mögliche Beeinträchtigungen durch Baumaßnahmen, wie z.B. Straßensperrungen. Bitte wenden Sie sich bei Fragen zu Projekten, von denen Sie möglicherweise betroffen sind, an die zuständigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unseres Bauamts, die Ihnen jederzeit gerne Auskunft erteilen.

Aktuelle BaumaßnahmenDetails

2018

Inninger Straße –
Bauabschnitte, Bauzeiten und Umleitungen

Die letzten Baumaßnahmen wurden bis 2018 abgeschlossen.

 


Öffentliche Vergabe von BaumaßnahmenDetails


EinheimischenmodellDetails

Einheimischenmodell „Am Höhenrücken“ in Hechendorf

Der Gemeinderat in Seefeld hatte in der Sitzung am 18.07.2017 die Vergabekriterien für das Einheimischenmodell „Am Höhenrücken“ in Hechendorf beschlossen.
Das Bewerbungsverfahren und die Auswertung zum Bewerbungsverfahren ist erfolgt. Das Verfahren ist abgeschlossen. Die Bewerber wurden schriftlich informiert.

Jedes der 30 Grundstücke wurde jeweils einem Bewerber schriftlich zugesagt. Mit den Zusagen sind gleichzeitig leider auch 89 Absagen versendet worden. Manch enttäuschter Bewerber, der keine Zusage auf ein Grundstück erhielt, war neugierig und wollte die ermittelte Punktzahl erfahren.
Wie in den Richtlinien des Einheimischenmodells festgelegt wurde, stehen die zu vergebenden Punkte in direkter Abhängigkeit zu den einzelnen Grundstücken. Eine automatische Rangliste konnte somit nicht erstellt werden und wäre ein komplexes Verfahren und Gebilde. Das Bewertungsgremium hatte daher beschlossen, die vergebene Punktzahl nicht zu veröffentlichen.

Desweiteren wurde beschlossen, falls im Laufe der Eigentumsübertragung Grundstücke frei werden, dann das notwendige Vergabeverfahren der Gemeinderat entscheiden wird.

Tatsächlich wurden aus dem ursprünglichen Vergabeverfahren Grundstücke zurückgegeben. In seiner Sitzung vom 22. Januar 2019 hat der Gemeinderat die beiden verbliebenen Grundstücke im Einheimischenmodell vergeben. Die zukünftigen Eigentümer wurden inzwischen persönlich schriftlich benachrichtigt.
Aus dem ursprünglichen Vergabeverfahren wurden zwei Grundtücke zurückgegeben. Es handelte sich dabei um Grundstücke für ein Reiheneckhaus und ein Einfamilienhaus.

Der Gemeinderat hatte in der Sitzung vom 06.11.2018 das ursprüngliche Vergabeverfahren für beendet erklärt. Gleichzeitig hatte er ein Nachvergabeverfahren unter Zugrundelegung der bisherigen Richtlinie und der bereits zum Stichtag des ursprünglichen Vergabeverfahrens eingegangenen Bewerbungsunterlagen beschlossen. Die eingehende und sorgfältige Prüfung ergab eine klare Reihenfolge der Bewerber, die der Gemeinderat seinem Beschluss zugrunde legte. Das Nachvergabeverfahren ist somit auch abgeschlossen.

Allen Bewerbern wünschen wir eine glückliche und zufriedene Zukunft mit Ihren Familien im neuen Eigenheim in der Heimatgemeinde!

 

Historie – hier können Sie alle Unterlagen und Informationen zum Verfahren einsehen

Bild: Josef Schneider


Verkehrskonzept SeefeldDetails

Erarbeitung eines Verkehrskonzeptes in Seefeld, Hauptstraße – vorläufige Verkehrsregelung

Die Hauptstraße in Seefeld ist schon seit Jahren das Sorgenkind. Durch beidseitig parkende PKW und dem Lieferverkehr, kommt es immer wieder zu stockendem Verkehr, von dem besonders die Buslinien betroffen sind, die dann die Fahrpläne nicht einhalten können.

Auch zukünftige Baustellen, die an der Hauptstraße liegen, z. B. Umbau Krankenhaus und Erweiterung des Lebensmittelmarktes, werden den Verkehrsfluss dort maßgeblich beeinträchtigen.

In der Sitzung vom 4.12.2018 wurde dem Gemeinderat ein Verkehrskonzept von der Verwaltung vorgestellt. Dieses Konzept beinhaltet ein einseitiges Haltverbot in der Hauptstraße. Die ausgewiesenen Parkbuchten vor dem Krankenhaus, dem Schreibwarenladen und in der Kirchenstraße sollen jedoch bestehen bleiben. So werden die verschiedenen Interessen von Anwohnern, Gewerbetreibenden und Verkehrsteilnehmern bestmöglich vereint.

Angedacht ist auch eine Parkzeitregelung mit geringer Parkdauer vor den ortsansässigen Geschäften, z. B. montags bis freitags, 1 bis 2 Stunden. Vor Wohngebäuden soll wochentags eine längere Standzeit von 2 bis 4 Stunden ermöglicht werden. Zusätzlich sieht das Konzept vor, den Anwohnern in der Zeit von 18 Uhr bis 7:30 Uhr das Parken zu ermöglichen. Eine gesonderte Regelung an den Wochenenden ist ebenfalls angedacht.

Gleichzeitig sollen Abschnitte der Hauptstraße wechselseitig mit einem einseitigen Haltverbot belegt werden, sodass die Verkehrssicherheit und der Verkehrsfluss gewährleistet werden kann. Mit der Agenda Verkehr und der PI Herrsching wurden die Bereiche abgestimmt und befürwortet. Die genauen Abschnitte sehen Sie hier im Planentwurf.

Das Konzept wird nun voraussichtlich ab April 2019 für eine Testphase von mindestens einem 1/2 Jahr umgesetzt, nach der Besprechung des Ortsentwicklungs-Konzeptes.