Leben in Seefeld

Bekämpfung Riesenbärenklau

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

sollten Sie den Riesenbärenklau (auch Herkulesstaude genannt) in Ihrer Umgebung oder gar in Ihrem Garten oder Grundstück entdecken, ist höchste Vorsicht geboten – diese Pflanze ist hochgiftig und bei Hautkontakt kann es in Verbindung mit Sonneneinstrahlung zu heftigen verbrennungsähnlichen Hautreaktionen kommen.

Bitte helfen Sie mit, diese Giftpflanze zu bekämpfen und die rasante Vermehrung einzudämmen – zum Schutz von Mensch und Tier.

Melden Sie bitte Ihre gesichteten Vorkommen umgehend bei uns oder direkt dem Landratsamt Starnberg, Untere Naturschutzbehörde, Tel.: 08151/148-0. Die Untere Naturschutzbehörde erteilt Ihnen dazu auch gerne Auskünfte. Desweiteren können Sie sich auch an den Maschinenring Starnberg in Andechs, Telefon: 08152/3055 wenden, er bietet eine umfassende und wirkungsvolle Bekämpfung der Staude an.

Das Informationsblatt zum Riesenbärenklau vom Landratsamt Starnberg lesen Sie hier.

Vielen Dank für Ihr Mitwirken!

 

Bild: pixabay

Navigation Artikel