Kirche Mariä Himmelfahrt

Der Ortsname Drößling leitet sich wohl vom Personennamen Drozzo ab und erscheint urkundlich erstmals im Jahr 1138. Um 1615 wurden die eigenständigen Pfarreien Drößling und Meiling vereint, wobei nun ein einziger Pfarrer beide „Pfärrlein“ mit Wechselgottesdienst versehen sollte.

Die Kirche stammt im Kern aus der 2. Hälfte des 15. Jahrhunderts. Das Langhaus wurde 1687/88 völlig neu erbaut, der Turm 1701. Die meisten Baumaßnahmen erfolgen im ausgehenden 18. Jahrhundert.

Am bühnenartigen Hochaltar des Kunstschreiners Georg Leuthner (1749) fällt besonders die schöne Figur der Muttergottes, von zwei Säulenpaaren eingerahmt, auf. Dieses Werk der „Münchener Schule“ um 1470 wurde im 18. Jahrhundert in einer Marienwallfahrt verehrt, die großen Zulauf hatte.

Kirchenchor Drößling

Starnberger Str. 2
82229 Starnberg

T: 08152 7 82 56